Dual-Aktivierung®

Hintergrundwissen zur Dual-Aktivierung®

Pferde sehen monokular. Das bedeutet, dass sie die Augen abwechselnd unabhängig voneinander benutzt werden können ohne funktionell miteinander verschaltet zu sein. Durch diese monokulare Sichtweise der Pferde bedingt, verläuft die visuelle Reizverarbeitung anders als beim Menschen, oder bei Raubtieren mit binokularer Sichtweise. Hinzu kommt, dass der Corpus Callosum (Balken), der für die Kommunikation sowie die Koordination der beiden Hemisphären zuständig ist, bei Pferden eine geringer Übertragungsrate als beim Menschen aufweist. Der sogenannte Calloso bulbäre Index beträgt beim Menschen 3,12 beim Pferd 0,7. Pferde sehen also einen Gegenstand links und sind sich auf der rechten Seite nicht bewusst, dass er da ist, zumindest nur zu 15-20%.
Bei den meisten Pferden ist das rechte Auge das Fluchtauge und das linke Auge das Sicherheitsauge. In einer für das Pferd scheinbar bedrohlichen Situation schaut das Pferd mit dem rechten Auge nach einem Fluchtweg und mit dem linken Auge wo sich die Gefahr befindet.

Beim Reiten hat das monokulare Sehen des Pferdes eine große Wirkung: Es sieht mit dem linken Auge ein anderes Bild als mit dem rechten Auge. In der Praxis kennen wir genügend Beispiele dafür. Beispielsweise der berühmte Holzhaufen, an dem das Pferd links herum schon 5-mal brav vorbei lief, rechts herum aber scheute. Pferde müssen immer alles von beiden Seiten sehen um etwas abzuspeichern.

  • An diesem typischen Verhalten der Pferde setzt die Dual-Aktivierung® an. Dual-Aktivierung® ermöglicht den Pferden ein schnelleres Hin-, und Herschalten zwischen den beiden Gehirnhälften. Die Ausgeglichenheit der beiden Hirnhemisphären, ist die Voraussetzung für optimales Lernen und somit für ein optimal trainiertes Pferd.

 

Der Gleichklang der Gehirnhälften verbessert…

  • …den Gemütszustand,
  • …die Gesundheit und
  • …die Leistung des Pferdes.

Das Pferd erhält dadurch auch ein besseres Körperbewusstsein und somit ist ein besserer Muskelaufbau

Farben Gelb und Blau in der Dual-Aktivierung®

Pferde sind außerdem sogenannte Dichromaten, weshalb sie die Farben Blau und Gelb am besten sehen. Durch die Arbeit mit den Farben Gelb und Blau in der Dual-Aktivierung® werden dem rechten und dem linken Auge und damit der linken und rechten Gehirnhälfte Reize vermittelt, die die Kommunikation der beiden Gehirnhälften erleichtern.

Dual-Aktivierung® – ein bewährtes Trainingskonzept

Michael Geitner hat klassische Übungen sichtbar gemacht, welche sich über Jahrhunderte bewährt haben und somit ein geniales Trainingskonzept geschaffen.
Ständige rechts/links Wechsel, Biegen, Geraderichten und Konzentration, verhelfen dem Pferd die Bewegungskoordination und Balance zu verbessern und seine Hinterhand zu aktivieren. Pferde werden gerade gerichtet, durch gesteigertes Körperbewusstsein, in Stresssituationen gelassener reagieren und verbessern ihren Muskelzuwachs.

Trainingselemente der Dual-Aktivierung

  • Positionsarbeit
  • Arbeit mit der Fahne
  • Longieren
  • Longe-Walking
  • Die gerittene Dual-Aktivierung®

Mein Angebot – Sie möchten die Dualaktivierung kennenlernen?

Ich biete Ihnen Kurse in der Dualaktivierung mit all Ihren Möglichkeiten:

  • Führarbeit
  • Fahnenarbeit,
  • Geritten,
  • Longiert und auch
  • Longe-Walking.

Sie möchten Einzelstunden, speziell auf Sie und Ihr Pferd individuell abgestimmtes Training, hierfür komme ich sehr gerne zu Ihnen auf den Hof.

Kontaktieren Sie mich, wir finden gemeinsam einen Termin.